London: Camden Market, Tate Modern und A Long Day’s Journey into Night

Vormittags auf dem Markt rund um die Camden Locks gibt es vom chinesischen Techno-Cosplay-Tempel über Vintage Möbel und alternatives Kunsthandwerk bis zum englischen Traditionsmützenmacher so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann. Unter anderem auch indischen Lammburger mit Mangochutney und Masala-Pommes – mein Mittagessen.

Dann mit dem Bus zur Tate Modern, wo sich Beuys, Matisse, Picasso, … die Hand geben. Auf einem riesigen Areal sind Gerüste mit Schaukeln installiert und eine überdimensionale Metallkugel pendelt durch die halbe Halle der unteren Ausstellungsebene.

Über die Southwark Bridge geht’s nach einem Blick zurück zum Globe Theatre zu St. Paul’s Cathedral.

Abends sehen wir Eugene O’Neills Long Day Journey Into Night mit Jeremy Irons in der Rolle des Vaters. Schönes Theatergebäude – bedrückendes Stück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.